Team

Die Labor 4.0 Bewegung ist eine logische Konsequenz aus der Digitalisierung und wurde bereits vor Jahrzehnten prophezeit und auf vielen Messen (z. B. Analytica und Labvolution) beworben. Mit dem Versprechen die Laborlandschaft auf eine neue Ebene der Flexibilität zu heben, haben die neXcube Gründer den Kontrast im veralteten Laboralltag am eigenen Leib erfahren dürfen. Sören Thiering, Patrick Schwabe und Felix Langer waren bereits vor der Geschäftsidee in öffentlichen oder privaten Einrichtungen angestellt und kennen die Sorgen und Hoffnungen der Wirtschaft.

Das Team hat sich im Studium (2012) bzw. in der Ausbildung zum Laboranten (2007) kennengelernt. Neben der akademischen Laufbahn haben die drei Gründer gemeinsam an technisch orientierten Wettbewerben teilgenommen und sich im Bereich der Biowissenschaften bewiesen, indem sie den akademischen Grad „Master of Science“ (2016 und 2018) erlangten.

Durch die Zusammenführung dreier sich ergänzender Expertisen wurde die Idee für eine kostengünstige Kontrollplattform im Labor begründet. Basierend auf der bereits vorhandenen Berufserfahrung und Themenverbundenheit zur Prozesstechnik wurde nach dem Studium, unter der Mithilfe des FOUND IT!-Gründerzentrums und dem Fachbereich für Bioprozesstechnik, ein ego.-Gründertransferantrag „neXcube“ – Die Kontrollplattform für das Labor 4.0“ gestellt. Der ego.-Gründertransfer ist als analoger Schritt zum Exist Gründerstipendium zu betrachten. Nach Bewilligung und Abschluss des Studiums befassten sich die Gründer intensiv mit der Prototypenentwicklung. In dieser Zeit wurden zahlreiche Coachings und Workshops besucht, die das Gründerteam für die Prototypenentwicklung und auf betriebswirtschaftlichen Herausforderungen vorbereiten. Im Frühjahr 2020 konnten alle Meilensteine in der Prototypenentwicklung erfolgreich abgeschlossen werden.