Produkte

Große Hersteller setzen auf eigene Produktreihen

Bereits bestehende Produkte sind oft Einzellösungen oder sind ausschließlich auf einer gerätespezifischen Software beschränkt. Deshalb sind viele Geräte nicht herstellerübergreifend kompatibel und in einem breit aufgestellten Laborinventar unflexibel.

Was ist neXcube?

Das Gründerteam bietet mit ihren “neXcube”-Produkten eine modulare Flexibilität für das gesamte Labor an. Mitgelieferte Schnittstellen und bereits im Labor vorhandene Standardgeräte werden durch ein Dashboard zentral verwaltet, gesteuert und geregelt. Mit einem gesicherten Account Management System haben autorisierte Benutzer ortsunabhängig Zugriff auf die Arbeitsprozesse und die Möglichkeit ihre Beobachtungen mit einem digitalen Laborbuch zu dokumentieren. Dadurch wird die Prozessüberwachung und -integration auf ein neues Level gehoben. Im modernen „neXcube“-Labor braucht es kein Schreiben, Ausdrucken, Ausschneiden, Aufkleben und Abheften mehr. Der Durchsatz wird durch Digitalisierung erhöht – ohne Einbußen an Flexibilität und Qualität. Dem Anwender bleibt somit mehr Zeit für andere Aufgaben, da manuelle Tätigkeiten im Experiment reduziert werden.

“neXcore” Hardware

Mit der „neXcube“-Umgebung werden alle Geräte in einer „Virtual Factory“ zur Verfügung gestellt und lassen sich in selbsterstellte Methoden einbauen. Egal ob eine Analysewaage oder ein pH-Messgerät, der Benutzer ist in der Lage seine Gerätedaten ortsunabhängig in seinem Labor sicher zu erfassen, auszutauschen und abzurufen. Dadurch sparen alle Mitarbeiter Zeit und Laufwege, sodass sie mehr Kapazität für andere Aufgaben haben! Durch ein implementiertes „Exekutiv Dashboard“ können Führungskräfte Meilensteine, Aufgaben und Autoritäten festlegen. Sie sind in der Lage ganz im Sinne der ISO 9001 Richtlinien zu handeln, indem sie die Zuständigkeitsbereiche für jeden Mitarbeiter klar definieren und jederzeit digital abrufbar halten. Angemeldete Benutzer werden angezeigt und stehen für eine Interaktion, in Form eines Chats oder 4-Augenprinzips (Two-man rule), zur Verfügung.

“neXus” Software

Ausgerüstet mit unserem digitalen Laborbuch steigern wir die Produktivität aller Mitarbeiter. Im modernen „neXcube“-Labor braucht es kein Schreiben, Ausdrucken und Abheften mehr. Alle Daten werden zentral gelagert und geräteübergreifend autorisierten Mitarbeitern bereitgestellt. Beobachtungen können mit der „neXcube“-Laborbuch-Applikation augenblicklich in Form von Bildern, Notizen oder Anhängen gespeichert werden. Die Software wird geräteunabhängig angeboten und auf einem Tablet ausgeliefert. Der Methoden- und Projektersteller unterstützt mit einer automatischen Zeiterfassung und sorgt so für die notwendige Nachvollziehbarkeit.

neXcube Labbook

Während die Ansprüche an die Qualitätskontrolle sich in den vergangenen 30 Jahren deutlich verändert haben, ist die umfangreiche schriftliche Dokumentation von kritischen Prozessen und Experimenten unberührt geblieben. So ist es vorgeschrieben, dass eine Messung oder Einwaage von zwei Mitarbeitern kontrolliert und durch die Unterschrift beider mit blauem Kugelschreiber auf Papier bestätigt werden muss.  Das sogenannte Vieraugenprinzip (two men rule) wird mit „neXcube“ auf eine digitale Ebene gehoben, denn die automatische Protokollführung stellt einen schnellen und sicheren Arbeitsablauf her. Untermauert wird das Log-System durch die moderne Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA). Durch die „neXcube“-Accountverwaltung sowie dem persönlichen Fingerabdruck am Tablet wird sichergestellt, welcher Mitarbeiter das Tablet bedienen darf. Eine digitale Kommunikation zwischen dem Tablet und den Geräten erfolgt über die „neXcore“-Basisstation.

Zusatzgeräte

Adapter

Peristaltic pump

Power Hub

Stirrer